Landesverband Berlin im
Deutschen Freidenker-Verband e.V.

Berliner Freidenker im Gespräch mit Hartmut König

Tags:

Die Sommerpause endet, und wir laden ein zur nächsten Runde „Berliner Freidenker im Gespräch“.

Unser Referent ist Dr. Hartmut König.
Unser Thema:
Kultur der DDR – Beitrag zum Reichtum der deutschen Nationalkultur

Wann:
Mittwoch, den 11. September 2019, um 18 Uhr

Wo:
Kieztreff Wedding, Stralsunder Straße 6
13355 Berlin

Es scheint gemäß heute herrschender Ideologie fast anrüchig, von einer Nationalkultur zu sprechen, obwohl es doch selbstverständlich sein sollte, dass auch wir Deutschen eine haben… Und dann noch vom Beitrag der Deutschen Demokratischen Republik, wo Künstler den Nationalpreis bekommen konnten, wo ein Komponist aus der Schönberg-Schule, Hanns Eisler, die Nationalhymne komponierte, und wo ein bedeutender Dichter, Johannes R. Becher, wie einst Goethe, den Rang eines Ministers bekleidete.
Wir ließen uns zum Titel inspirieren durch eine Äußerung, die Hartmut König kürzlich in einem Interview bei RT deutsch machte:
„Da ist, seriös unleugbar, ein Reichtum parat für jeden, der ihn sehen und hören will. Der Osten hat ihn in die deutsche Nationalkultur eingebracht.“
Mit einem weiteren Zitat aus diesem Interview sind wir mitten im Thema unseres Abends:
„Wer von einem grauen, trostlosen, kultur- und kunstfeindlichen Alltag der DDR-Gesellschaft redet, malt ein Zerrbild der Wirklichkeit. Das tun unbelehrbare Hard-Core-Delegitimierer, die die zunehmende Wut so vieler Ex-DDR-Bürger über die Diffamierung ihrer einstigen Lebensleistungen und Milieus als östlichen Undank abtun.“

Hartmut König müssen wir kaum vorstellen. Viele von Euch haben seine Lieder seit ihrer Jugend gesungen. Geboren 1947 in Berlin, war er Mitbegründer der ersten deutschsprachigen DDR-Beatband »Team 4« und des »Oktoberklubs«; Autor und Komponist zahlreicher Lieder (»Sag mir, wo du stehst«; Songtexte für den DEFA-Film »Heißer Sommer«). Er studierte Journalistik in Leipzig, 1974 Promotion; ab 1976 Sekretär des Zentralrates der FDJ; 1989 stellvertretender Kulturminister. Nach 1990 arbeitete er in einem Brandenburger Zeitungsverlag und lebt heute in der Gemeinde Panketal nahe Bernau.
Hartmut hat sich keineswegs in den Ruhestand einer „lebenden Legende“ zurückgezogen. Er ist weiterhin als Dichter und Sänger sehr aktiv, mit neuen aktuellen Liedern. Auch haben Viele, die den diesjährigen Berliner Ostermarsch besuchten, seine Rede dort als einen inhaltlichen Höhepunkt wahrgenommen.

Das erwähnte RT-Interview ist hier nachzulesen: https://www.freidenker.org/?p=6713

AUSBLICK AUF DIE KOMMENDEN VERANSTALTUNGEN

Da der 70. Jahrestag der Gründung der DDR bevorsteht, und die zu erwartende Flut von Delegitimierungskampagnen und Geschichtsfälschungen schon eingesetzt hat, werden wir uns bis zum Jahresende in unseren Runden mit der Deutschen Demokratischen Republik und den Folgen ihrer Liquidierung und Annexion beschäftigen. Wir wollen dabei auch zentrale Fragen des Staats- und Völkerrechts berühren.

Am 9. Oktober wird Brigitte Streicher vom DDR-Kabinett Bochum einen Vergleich der Verfassung der DDR und des Grundgesetzes der BRD vortragen.

Am 20. November wird Hans Bauer, Vorsitzender der GRH (Gesellschaft zur rechtlichen und humanitären Unterstützung e.V.), uns Einblick in die Hintergründe und Folgen des Einigungsvertrags geben .

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 21. August 2019 um 22:07 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Suche



Navigation

Themen

Hyperlinks

Neue Beiträge

Archiv

Webseite abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Webseite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Meta

 

© Deutscher Freidenker-Verband e.V. Landesverband Berlin – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)