Landesverband Berlin im
Deutschen Freidenker-Verband e.V.

Nachschau und Veranstaltungshinweise April-Mai 2024

Freitag, 19. April 2024 von Webredaktion

Nachschau und Veranstaltungshinweise

aus Platzgründen fassen wir hier Nachschau und Hinweise auf künftige Veranstaltungen zusammen. Zum geplanten Zeitpunkt erscheinen die Einladungen dann natürlich noch gesondert ganz oben auf der Seite. Wir arbeiten an einer Neufassung der Webseite, die übersichtlicher werden soll.

Kranzniederlegung am 9. Mai 2024  am  sowjetisches Ehrenmal  in Treptow

Am 9. Mai haben wir Freidenker Berlin und Freunde einen Kranz zu Ehren und im Gedenken an die gefallenen Sowjetsoldaten und als Dank für die Befreiung vom Faschismus niedergelegt.

Ankündigung:Liebe Freunde und Genossinnen, am 9. Mai werden wir wieder im Treptower Park unsere traditionelle Kranzniederlegung durchführen. Unser Transparent „FRIEDEN MIT RUSSLAND!“ wird auch vor Ort sein. Wir treffen uns um 10:00 Uhr  an der `Mutter Heimat´, um dann der gefallenen russischen Soldaten des 2. Weltkriegs zu gedenken. Flyer zum Verteilen werden auch vorhanden sein.[sh 05.05.2024]

Am 2. Mai fand in Berlin-Karlshorst eine Gedenkveranstaltung zu Odessa

unter der Leitung unseres Mitglieds Ingrid Koschmieder statt,  der wir für die Organisation und Moderation dieser gelungenen Veranstaltung sehr herzlich danken.

„Eine sehr wichtige, eine sehr schöne, tiefgreifend und emotionale aber auch kämpferische Veranstaltung“

26. April 2024 um 19:00 Uhr im Sprechsaal: Elke Zwinge-Makamizile

„Kräfte und Gegenkräfte in der Entwicklung zu einer friedlichen und multipolaren Welt“

Inhalt (Auszug aus dem Skript):

Der Genozid in Gaza, ein absoluter Bruch mit der Zivilisation, ist unvorstellbar für das Menschsein!

In der UNO-Vollversammlung haben 153 Länder, mehrheitlich aus den Ländern des Südens, den sofortigen humanitären Waffenstillstand verlangt.

Südafrika hat eine hervorragend ausgearbeitete Klage gegen Israel beim Internationalen Gerichtshof eingereicht.

Der brasilianische Journalist Pepe Escobar schreibt: Dieser von Südafrika eingebrachte Fall wird wahrscheinlich nur der erste seiner Art sein, die BRICS – zu deren entscheidendem Mitgliedsstaat Südafrika gehört – sind Teil der neuen Welle internationaler Organisationen, die die westliche Hegemonie und ihre „regelbasierte Ordnung“ in Frage stellen.

Richard Pithouse, südafrikanischer Autor und Philosoph nennt den Titel seines Artikels „Südafrikas Geschenk an die Welt- im Geist von Steve Biko hin zum IGH“

Eine weitere Klage kommt aus Nikaragua. Als einziges Land des Südens bewirkte es 1986 eine Verurteilung der USA vor dem IGH wegen Verminung seiner Häfen durch die Contras, Nikaraguas Klage gegen Deutschland wegen Beihilfe zum Völkermord aufgrund seiner Waffenlieferungen an Israel, lässt ein Urteil erhoffen, das für die Länder des globalen Südens Bedeutung haben kann.
Der globale Süden meldet sich zu Wort….

[Quelle: Elke Zwinge-Makamizile. Das Skript kann auch Anfrage als PDF Datei zur Verfügung gestellt werden.
https://prima-media.org/2024/05/08/krafte-und-gegenkrafte-in-der-entwicklung-hin-zu-einer-multipolaren-welt/ ]

 

 

________________________________________

Nachschau auf vergangene Aktivitäten und die Einladung der Neuen Gesellschaft für Psychologie

19.04.2024 [tb]
Liebe Freidenker,
im August letzten Jahres führten wir unsere erste China-Veranstaltung durch im Kiez-Treff, wo wir die spezifische ‚Materialität des Ideologischen‘ (Antonio Gramsci) im chinesischen Kollektivbewusstsein der letzten Jahrtausende herausgearbeitet haben am Beispiel des Daoismus sowie  insbesondere des Konfuzianismus, welcher heute von der Staatspolitik Beijings wieder als wertvolle kulturelle Tradition gefördert wird. Diese auf Gleichgewicht ausgerichteten Normen für ein harmonisches Zusammenleben haben wir als Grundlage der Universalisierung einer neuen Ethik auf dem eurasischen Friedenspfad erkannt und BRICS+ (von Beijing 2017 vorgeschlagen und im Januar 2024 umgesetzt) als wesentliches Instrument der neuen Epoche identifiziert neben SCO, CELAC usw.
Im vergangenen Februar haben wir die zweite Veranstaltung in dieser Reihe im Sprachsaal abgehalten: einige Freidenker waren auch dabei, als der Landesvorsitzende historische Beispiele dartat, welche beweisen, dass die chinesische Kultur niemals kolonial projizierte und dies auch niemals zu befürchten steht; ganz im Gegenteil steht das chinesische Konzept des universalen, philosophisch zu verstehenden ‚tianxia‘ für eine multipolare Welt, in der alle Völker gleichberechtigt als souveräne Nationen koexistieren.
Diesen Monat fand im Kiez-Treff das dritte Treffen mit diesem rotem Faden statt, wo unser neues Mitglied Diego Guardiani konkrete Formen dieser holistischen Weltanschauung darlegte; Taiji und Kungfu sowie deren Bedeutung für die neue, friedvolle Ära Eurasiens; unser Freund Yang bot zudem bezaubernden Gesang der jahrtausendealten chinesischen Opern dar.
Wir freuen uns, dass die Freidenkerin Elke nächste Woche den vierten Vortrag in der Reihe ‚Multipolarität qua sinozentrisch-eurasischer neuer Diplomatie der Völker pro Weltfrieden‘ halten wird:
Inhalt Originaleinladung:

Liebe Mitglieder und Freunde der Neuen Gesellschaft für Psychologie,
Wir freuen uns sehr, Sie / Euch zum nächsten Vortrag (mit Diskussion) einladen zu können.

______________________________________

 

Elke Zwinge-Makamazile

Kräfte und Gegenkräfte in der Entwicklung zu einer friedlichen multipolaren Welt

Die Entwicklung einer multipolaren Welt hat ihren Ursprung
in dem Kampf des globalen Südens
gegen die jahrhundertelange Kolonisation und
seit 1945 gegen die Hegemonie einer unipolaren Welt des globalen Westens (USA/EU/NATO).
Einige historische Eckpunkte und konkrete Beispiele aus der Gegenwart sollen das verdeutlichen.

am 26.04.2024 um 19:00 Uhr

im Sprechsaal, in der Marienstr. 26, in Berlin, (ganz nahe bei S-bahn Friedrichstr.)
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Wir freuen uns, Sie / Euch begrüßen zu dürfen.

Almuth Bruder-Bezzel und Klaus-Jürgen Bruder
im Namen des Vorstands der Neuen Gesellschaft für Psychologie

[fb 19.04.2024 13:00, überarb. 07.05.2024 14:10]

Einladung zum Vortrag „China: sozialer Fortschritt unter Kriegsbedrohung“

Samstag, 21. Oktober 2023 von Webredaktion

Gerne verbreiten wir die Einladung weiter: Deutsch-chinesischer Freundschaftsverein

Der Deutsch-Chinesische Freundschaftsverein e.V. lädt ein: zum Vortrag von und zur  Diskussion mit Prof. Wolfram Elsner.

Prof. Wolfram Elsner als bekannter Chinakenner referiert und wir bieten die Möglichkeit der Teilnahme über Zoom.

Beitreten Zoom Meeting
https://us06web.zoom.us/j/88423317248?pwd=MxWYMEziXbT3okN6GbAELaABtXFszp.1

Meeting-ID: 884 2331 7248
Kenncode: 731499

 

(weiter Informationen über den Internetauftritt des Deutsch-chinesischer Freundschaftsverein

Suche



Navigation

Themen

Blogroll

Hyperlinks

Neueste Beiträge

Archiv

Webseite abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Webseite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Meta

 

© Deutscher Freidenker-Verband e.V. Landesverband Berlin – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)